Direkt zum Inhalt

Die Liebe zur Natur

"Summend fliegt sie, Sonne lacht
Bienenfleiß, der Honig macht.
Von Blüte zu Blüte, geschäftigt und klein, zaubert sie Honig, so edel und rein." (W. Klippel)

Vom Großvater, zum Sohn und weiter zum Enkel. Ich bin Maximilian Klippel, Bio-Imker aus Leidenschaft. Auf dem Papier habe ich 2016 mit der Imkerei begonnen, wobei ich bereits als kleiner Junge beim Vater und Großvater zugesehen und fleißig mitgeholfen habe. Mit dem Einstieg in die Imkerei übernahm ich ein Bienenhaus im Eglhartinger Forst, der Grundstock von Honighütten. Insgesamt bewirtschaften wir drei Hütten.

Vor 40 Jahren begann der Großvater auf dem Familienhof mit seinen ersten Bienenstöcken. Daraus entstand das erste selbst gebaute Bienenhaus. Es dauerte nicht lange bis sich ein weiterer Standort fand und sich die Bienenstöcke vermehrten. Aus einem Gefallen heraus, einen Imker im Umkreis zu unterstützen, entstand eine tiefe und langjährige Freundschaft. Bei einem Besuch des Freundes, durfte mein Vater ihn begleiten. In den Bann gezogen von den Bienen und der Imkerei entschied sich dieser selber Hobby-Imker zu werden und das dritte Bienenhaus folgte.

Unterstützt werde ich von meiner Frau Melanie. Seit 2012 gehen wir einen gemeinsamen Weg und entdecken über die Jahre hinweg die vielseitige Verwendung des Honigs. Schritt für Schritt haben wir gemeinsam einen wundervollen und naturbelassenen Fleck für die Bienen geschaffen. 2019 habe ich es meinem Vater gleichgetan und meinen Betrieb Bio-Zertifizieren lassen. 

"Honighütten"

Der Name entstand 2019 auf dem Christkindlmarkt in Zorneding. Damit unser Honigstand direkt erkannt wird, hängten wir das selbstgemachte Holzschild „Honighütte“ auf. Dieses Schild hängt seit dem auch an einem unserer Bienenhäuser. Da es insgesamt drei Bienenhäuser in unserer Imkerei gibt, ist die Mehrzahl und somit der Name „Honighütten“ entstanden. Der Größenwahn eines Hobby-Imkers 😉

Rund um den Honig

Wenn im Frühjahr die Sonne den Winter vertreibt, erwachen unsere fleißigen Honigbienen (Apis mellifera carnica) aus ihrer Winterruhe und die erste Orientierungsflüge beginnen. Um Honig zu gewinnen, sammelt die Honigbiene täglich Blütennektar und Honigtau. Wir könnten euch die wunderbaren und vielseitigen Geschmäcker der Sorten versuchen zu erklären, aber den Geschmack des Honigs selbst zu probieren und die unterschiedliche Süße zu entdecken ist viel spannender. Versuche ihn doch mit anderen Augen zu sehen. Abhängig von der Blütenvielfalt und der Natur besteht unser Honigsortiment aktuell aus cremigen Blütenhonig und flüssigen Wald- und Blütenhonig.

Unser Bio-Honig Gin

Die Idee für unseren Honig-Gin entstand 2020 aus dem Hintergrund der Veredelung unseres eigenen Honigs. Dabei sind uns Werte wie Regionalität, Qualität und das Handwerk sehr wichtig. Die Imkerei ist eine Handwerkskunst und wir Imker in Deutschland produzieren, auch Dank der Honigverordnung, einen ausgezeichneten Honig. Dieser Qualität sollte sich auch in der Veredelung wieder finden, weswegen wir uns aus unseren Werten für „TheDuke“ als Partner und einer der europäischen Größen in der Gin-Branche entschieden haben. Zudem fertigen sie nach Bio-Richtlinien, weswegen auch unser Honig-Gin sein Bio-Siegel erhalten hat.

Echter handgemachter und regionaler Bio Honig Gin aus unserer eigenen Imkerei! In Zusammenarbeit mit der Bio-Destillerie haben wir ein einen einzigartigen Gin aus rein biologischen Rohstoffen hergestellt. Hierbei ist es uns wichtig unseren Honig in den Vordergrund zu stellen, welcher schon sehr früh in die Entstehung einfließt. Die Kombination aus ausgesuchten Kräutern & Gewürzen, sowie unserem vollmundigen Honig, ergibt eine abgestimmte Geschmacksvielfalt, welche den Wald und die heimischen Blühvielfallt widerspiegelt. Eine dezente Zitrusnote verleiht dem Gin eine angenehme Frische, hingegen der Wacholder die fruchtige Komponente mit dem Wald verbindet. Die unterschiedlichen Blühphasen eines Jahres bestimmen am Ende den Geschmack und charakterisieren die entsprechenden Jahrgänge.